default_mobilelogo
IT

Bild Quelle: unbekannt

 

die Hardware eines Computers (besonderen Dank an Jana die diese Dokumentation für mich erstellte)

 

Gehäuse:

Ein Computergehäuse (engl. case) dient dazu, alle Komponenten eines Computers in sich aufzunehmen, damit diese nicht ungeschützt äußeren Einflüssen (wie Schmutz, Wasser, Elektrizität, Druck etc.) ausgesetzt sind.

Netzteil:

Ein Netzteil ist ein eigenständiges Gerät oder eine Baugruppe zur Energieversorgung von Geräten oder Baugruppen,
die andere
Spannungen und Ströme benötigen, als vom Stromnetz bereitgestellt wird.
Ausgangsspannung und maximaler Ausgangsstrom können fest eingestellt oder variabel sein.

 
 

Mainboard oder Motherboard :

Die Hauptplatine (engl. Mainboard, auch Motherboard) ist die zentrale Platine eines Computers. Auf ihr sind die einzelnen Bauteile wie Hauptprozessor (CPU), Speicher, der BIOS-Chip mit der integrierten Firmware, Schnittstellen-Bausteine und Steckplätze für Erweiterungskarten montiert; sie besteht aus mehreren Lagen (Layer).

Die Hauptplatine enthält Steckplätze für den Prozessor, Speicherbausteine und Erweiterungskarten wie Grafik-, Sound- und Netzwerkkarten sowie Bausteine, die die Komponenten miteinander verbinden, in aktuellen Boards aufgeteilt in eine Northbridge und eine Southbridge. Manchmal sind diese Komponenten auch direkt auf dem Mainboard integriert („onboard“).
Das ist bei Sound- und Netzwerkkarten inzwischen häufig der Fall,
bei Grafikkarten seltener und bei CPU und RAM fast nur in platzsparend gebauten Systemen.

Zusätzlich findet man heute, anders als früher, die meisten Schnittstellen nicht auf Erweiterungskarten, sondern direkt auf der Hauptplatine – IDE und/oder SATA zum Anschluss von Festplatten, optischen Laufwerken für z. B. CDs und DVDs sowie USB und FireWire zum Anschluss externer Kompunenten wie Laufwerke, Drucker und Modem, Tastatur- und Mausanschluss.


 

Arbeitsspeicher oder RAM:

Der Arbeitsspeicher oder Hauptspeicher ist in der Informationstechnik der Speicher eines Computers, in dem Datenobjekte, also Programme und die von diesen in Mikroprozessoren zu verarbeitenden Nutzdaten, abgelegt und zu einem späteren Zeitpunkt (unverändert) abgerufen werden können. Der Unterschied zu Festplatten, die formal dieselbe Funktion erfüllen, liegt im ungleich schnelleren Zugriff und der fehlenden Fähigkeit, die Daten bei Stromunterbrechung zu erhalten. Die Informationspsychologie verwendet den Ausdruck „Arbeitsspeicher“ als ein Synonym für den menschlichen „Kurzspeicher“ oder „Kurzzeitspeicher“.


 

Southbridge:

Die Southbridge ist eine Hardwarekomponente einer modernen PC-Hauptplatine (auch Motherboard oder Mainboard genannt).
Sie befindet sich nahe an den
PCI-Steckplätzen
, um auf möglichst kurzem Weg eine elektrische Verbindung herzustellen.

Die Southbridge ist neben der Northbridge ein wichtiger Bestandteil des Mainboards. Die beiden Chips werden auch als Chipsatz bezeichnet. Über den Chip der Southbridge erfolgt der Datentransfer und die Datensteuerung zwischen peripheren Geräten
(
PCI-Bus, ISA-Bus, ATA, etc.) und weiteren Schnittstellen
.
 

Festplatte oder HDD (Laufwerke):

Eine Festplatte (englisch: hard disk drive = HDD) ist ein magnetisches Speichermedium der Computertechnik, welches binäre (paarweise) Daten auf die Oberfläche einer rotierenden, ferromagnetischen (Heutige Computer-Festplatten sind ferromagnetisch, sie bestehen sozusagen aus winzigen Stabmagneten.) Scheibe schreibt.
Dazu wird die
hartmagnetische Beschichtung der rotierenden Plattenoberfläche entsprechend der aufzuzeichnenden Information magnetisiert. Durch die Remanenz erfolgt die Speicherung der Information. Das Auslesen der Information erfolgt
durch Abtastung der Magnetisierung der Plattenoberfläche mittels des Lesekopfes.
Neuerdings werden mit vergleichbaren Speicherkapazitäten auch
Flash-Speicher und Hybridspeicher
funktionsgleich als „Festplatten“ angeboten.
Im Gegensatz zu den dünnen, flexiblen (engl. floppy) Scheiben in
Disketten bestehen die Scheiben von Festplatten aus starrem Material und werden deshalb als „hard disk“ (fest, nicht entnehmbar) bezeichnet.

Auf einer Festplatte können beliebige Daten gespeichert werden: Sowohl Dateien des Betriebssystems des Computers oder auch andere, etwa durch Anwendungsprogramme erzeugte persönliche Daten, welche dauerhaft gespeichert werden


 

Festplatte SSD

SSD steht für Solid State Drive, kommt aus dem Englischen, und bedeutet übersetzt „Halbleiterlaufwerk“.
Im Prinzip ist ein Solid State Drive, umgangssprachlich auch oft SSD Festplatte genannt,
ein Speichermedium ähnlich zu einer gewöhnlichen Festplatte (HDD) in einem Computer.


 

Prozessor: (CPU)

Ein Prozessor ist eine Maschine oder eine elektronische Schaltung,
welche gemäß übergebener Befehle andere Maschinen oder elektrische Schaltungen steuert. Am populärsten sind Prozessoren als zentrale Recheneinheiten von
Computern, in denen sie Befehle von Software ausführen.


 

Grafikkarte:

Eine Grafikkarte steuert in einem Personal Computer die Bildschirmanzeige.
Grafikkarten werden entweder als PC-Erweiterungskarten (über die
Bussysteme ISA, VLB, PCI, AGP oder über PCI-Express)
mit der
Hauptplatine verbunden oder sind im Chipsatz auf der Hauptplatine enthalten.

Die wichtigsten Komponenten moderner Grafikkarten sind: GPU, Video-RAM,
RAMDAC sowie die Anschlüsse HDI oder DVI für externe Geräte (z. B. für den Monitor).


 

SATA oder SATA2 und SATA3

Serial ATA (SATA) ist ein hauptsächlich für den Datenaustausch zwischen Prozessor und Festplatte entwickelter Datenbus (Über den Datenbus werden wichtige Daten zwischen den einzelnen Komponenten ausgetauscht.
Die Geschwindigkeit des Datenbusses ist durch die Anzahl der maximal gleichzeitig übertragen
Bit pro Sekunde vorgegeben (Busbreite).

Schnittstellen für Festplatten oder auch optische Laufwerke.


 

PCI-Slot:

Peripheral Component Interconnect, meist PCI abgekürzt,
ist ein Bus-Standard zur Verbindung von
Peripheriegeräten mit dem Chipsatz eines Prozessors.


 

PCI-EXpress-Slot:

PCI-Express („Peripheral Component Interconnect Express“, abgekürzt: PCIe oder PCI-E) ist ein Erweiterungsstandard
zur Verbindung von
Peripheriegeräten mit dem Chipsatz eines Hauptprozessors.
PCIe ist der Nachfolger von
PCI und AGP und bietet im Vergleich zu seinen Vorgängern eine höhere Datenübertragungsrate.
 

BIOS oder CMOS mit Batterie

Basic Input Output System

Das BIOS ist ein Programm, das in einem nichtflüchtigen Speicher auf der Hauptplatine des PCs abgelegt ist
und unmittelbar nach dessen Einschalten ausgeführt wird.
Es ist unter anderem die Aufgabe des BIOS, den PC zunächst „zum Leben zu erwecken“
und im Anschluss das
Starten eines Betriebssystems einzuleiten.

Complementary Metal Oxide Semiconductor

(CMOS, dt. komplementärer Metall-Oxid-Halbleiter)

CMOS-Bausteine sind Halbleiterbauelemente. Wird hauptsächlich für integrierte Schaltkreise verwendet.
 

ELKO:

Ein Elektrolytkondensator (Abk. Elko) ist ein gepolter Kondensator, dessen Anoden-Elektrode aus einem Metall besteht, auf dem durch Elektrolyse eine nicht leitende Isolierschicht erzeugt wird.

Elektrolytkondensatoren sind gepolte Bauteile die nur mit Gleichspannung betrieben werden dürfen. Die Anode ist der Pluspol. Falschpolung, zu hohe Spannung oder Rippelstrom-Überlastung zerstören das Dielektrikum und damit den Kondensator.
Die Zerstörung kann katastrophale Folgen (Explosion, Brand) nach sich ziehen.

Glättungs- und Pufferkondensator zur Glättung bzw. Siebung von gleichgerichteten Wechselspannungen.


 

Onboardchips:

Die Chip-on-Board-Technologie (Abk.: COB, deutsch Nacktchipmontage) ist eine Technologie zur Montage von ungehäusten Halbleiter-Chips auf Leiterplatten zu einer elektronischen Baugruppe.

 

Quelle: Computerbild www.computerbild.de  und Wikipedia

 

 

Hoax-Warnungen Mails mit Virenwarnungen...
 

Es kommt vor, dass Sie Mails erhalten, die in sehr dramatischer Art und Weise vor Datenverlust oder gar "Rechnertod" warnen.

Dabei werden Sie immer dringend gebeten, diese Mails umgehend an möglichst viele Ihrer Kollegen und Bekannten weiterzuleiten,
oder gar bestimmte essentielle Dateien auf ihrem PC, die angeblich vireninfiziert sind, zu löschen!

Tun Sie dies bitte nicht!

Bei solchen Mails handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um einen  HOAX!

"Hoax" ist eine englische Bezeichnung für "schlechter Scherz". Der Begriff "Hoax" hat sich im Internet als Bezeichnung für die zahlreichen falschen Warnungen

vor bösartigen Computerprogrammen (Viren) eingebürgert, die angeblich Festplatten löschen, Daten ausspionieren oder anderweitig Schaden auf den Rechnern der Betroffenen anrichten sollen.

Der einzige Zweck ist es jedoch, die nicht informierten Benutzer wie bei den guten alten Kettenbriefen zur Massenverbreitung der wertlosen Informationen  einzuspannen.

Wenden Sie sich im Zweifel bitte immer an ihre IT !

Gerne prüfen die für Sie, falls Sie sich bei einer Meldung unsicher sind.
 

Wenn Sie selbst nachschauen möchten, ob es sich um einen Hoax handelt, empfehle ich die folgende Webseite:
 

https://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/hoaxlist.shtml

 

 

IT-Bergriffe kurz erklärt:

 
Archivdatei Das ist eine komprimierte also Platzsparende gespeicherte Datei. Mit Komprimierungsprogrammen wie etwa "WINZIP" und "WINRAR" lassen sich Dateien auf ein Minimum der Originalgröße schrumpfen und speichern.
     
Bluetooth Das ist eine Übertragungstechnik, mit denen Geräte drahtlos Text-, Bild- und Tondaten austauschen können. Die reichweite beträgt bei Sichtverbindung bis zu 250 Meter, bei den meisten Handy's allerdings nur 10 Meter.
     
Browser-Hijacker das sind Schädlinge die Sicherheitslücken im Internet-Zugriffsprogramm "Internet Explorer" nutzen. Sie verändern Einstellungen, etwa die Startseite. Beim starten des IE-Explorer erscheinen dann unerwünschte Seiten.
     
Datenbank Darin lassen sich große Mengen zusammengehörender Daten sammeln, speichern und abrufen. Bei Telefonbüchern etwa Namen und Adressen, bei Musiksammlungen Informationen über Titel und Interpreten.
     
DivX DivX ist ein Verfahren zum Platzsparenden speichern von Filmen. Zum Abspielen benötigen Sie einen Computer mit entsprechender Software oder einen DivX-fähigen DVD-Spieler. Die Bildqualität liegt zwischen einer Video-CD und DVD.
     
Dual Core So heisst eine neue Gattung von Computerprozessoren. Die Technik vereint zwei Prozessoren in einem Gehäuse. dadurch sollen mehrere Programme gleichzeitig arbeiten können ohne daß der PC langsamer wird.
     
Double Layer Double-Layer-DVD's haben zwei übereinanderliegende Datenschichten. Dadurch können sie fast doppelt soviel Daten (ca. 8 Gigabyte) speichern wie herkömmliche DVD's (ca. 4,7 Gigabyte)
     
Firewall Eine Firewall ist ein Programm das den Computer vor unbefugtem Datenverkehr mit dem Internet schützt. Es soll unter anderem das ausspionieren persönlicher Daten und das Eindringen von Schädlingen verhindern.
     
GPRS General Packet Radio Service ist eine Datenübertragungstechnik für Mobilfunknetze. Damit werden beispielsweise WAP Seiten auf das Handy gesendet.
     
GPS GPS-Empfänger (Global Positioning System) ermittelt mit Hilfe von Satellitensignalen Ihren momentanen Standort. Diese Technik benutzen zum Beispiel Auto-Navigationssysteme für die Streckenführung.
     
Hacker das sind Spezialisten die in fremde PC's einbrechen und Sicherheitsprogramme umgehen. Kriminelle Hacker nennt man "Cracker". Gute Hacker helfen beim Stopfen von Sicherheitslücken, sie melden die Programmfehler.
     
Heuristik das ist eine Schädlingssuche, die Viren und andere Plagegeister anhand ihrer Programmstruktur und Funktion erkennt. So lassen sich auch Viren finden, die noch nicht in der Fahndungsliste der Software gespeichert ist.
     
Java Java ist eine Programmiersprache für PC- und Handysoftware. Bei Mobiltelefonen wird sie vor allem für Spiele und Programme verwendet.
     
Keylogger das sind Schnüffelprogramme die Tastatureingaben aufzeichnen. Sie können etwa Kennwörter für Online-Bankkonten mit protokollieren. Diese Daten übertragen sie dann per Internet an die Urheber des Keyloggers.
     
Mail-Server Mail-Server sind besondere Computer, die im weltweiten Datennetz die Funktion von Postämtern übernehmen. Sie sind für den weltweiten Empfang, die Weiterleitung der elektronischen Post zuständig.
     
MP3/WMA/WAV MP3 und WMA sind Verfahren zum Platzsparenden speichern von Musik. WMA wird oft im Internet-Musikläden verwendet. WAV ist ein Dateiformat in dem Windows Musik in Originalqualität (nicht platzsparend) speichert.
     
Phishing Phishing setzt sich aus "Password" und "Fishing" zusammen. Paßwort-Fischen, Betrüger versuchen, mit gefälschten E-Mails und Internetseiten Paßwörter und Zugangsdaten von Onlinekunden auszuspähen.
     
Router Ein Router kann Computer mit dem Internet verbinden. Außerdem lassen sich damit mehrere Computer zu einem Netzwerk zusammenschließen.
     
Server Server sind Computer die im Internet oder in einem Netzwerk Daten und Programme für mehrere Benutzer bereithalten. Außerdem kann ein Server Speicherplatz, etwa für Diskussionsgruppen zur Verfügung stellen oder auch Anmeldungen so genannte Profile speichern, verwalten oder bereit stellen.
     
Spam Unter Spam versteht man massenhaft versendete unerwünschte E-Mails mit Werbung. Spezielle Filterprogramme erkennen den Werbemüll anhand Merkmalen wie Absender und Textstellen, sortieren ihn aus oder löschen ihn.
     
Trojaner Trojaner verbergen sich in nützlicher Software oder tarnen sich selbst als solche. Sie können Kennwörter und andere private Daten unbemerkt ausspionieren und anschließend über das Internet verschicken.
     
USB Der Universal Serial Bus ist heute die wichtigste Anschlussart für Computergeräte, etwa eine Tastatur, externe Festplatte oder Drucker.
     
Verschlüsselung Um Daten vor unbefugten Zugriff zu schützen, können sie verschlüsselt werden. Das Ergebnis: eine unverständliche Zeichenfolge. Wie sicher die Verschlüsselung ist, hängt von den jeweiligen Verfahren und der länge des Schlüssels ab (in Byte).
     
WAP Das Wireless Application Protokoll ist eine Internettechnik, mit der alle Handy's ausgestattet sind. Damit lassen sich speziell aufbereitete Internetseiten auf dem Bildschirm darstellen und Daten drahtlos übermitteln.
     
WLAN Ein Netzwerk (Local Area Network) verbindet Computer miteinander und mit dem Internet, um Daten auszutauschen. Bei einem drahtlosen WLAN-Netzwerk (Wireless Local Area Network) werden die Daten per Funk übertragen (z.B. mit 54 Megabit pro Sekunde).
     
Wurm das ist ein Schädling der sich als Anhang von E-Mails verbreitet. Oft dringt er durch Sicherheitslücken im Betriebsprogrammen ein und infiziert den Computer.
     

Quelle: Computerbild www.computerbild.de  und Wikipedia

 

 

Ein für den Information Technology Admin

 

 

 
 

1. Wenn jemand von der EDV-Abteilung sagt, dass er gleich vorbeikommt,
melde Dich vom System ab und geh einen Kaffee trinken.
Es ist für uns kein Problem, uns 700 Passwörter zu merken.

 

2. Wenn Du uns rufst um Deinen Computer von einem ins andere Büro zu tragen,
vergewissere Dich, dass er unter Tonnen von Postkarten, Kinderbildern, Stofftieren,
vertrockneten Blumen und Kinderkritzeleien begraben ist. Wir haben kein eigenes Leben und wir lieben es,
tief unter dem Müll in irgend etwas glibberiges von Dir zu greifen.

 

3. Wenn Du von der EDV-Abteilung eine e-Mail mit höchster Dringlichkeit bekommst, lösche sie sofort.
Wahrscheinlich testen wir nur die öffentlichen Mailverteiler.

 

4. Wenn ein EDV-Mitarbeiter an seinem Schreibtisch sein Mittagessen verzehrt,
gehe direkt zu ihm, überschütte ihn mit Vorwürfen und Deinen Computerproblemen und erwarte von ihm, dass er sofort antwortet.
Wir existieren einzig um zu dienen und wir denken immer nur an die Reparatur von Computern.

 

5. Wenn sich ein EDV-Mitarbeiter ein Mineralwasser holt, oder er eine Zigarette raucht,
frag ihn irgend etwas über Computer. Der einzige Grund warum wir Mineralwasser trinken,
oder rauchen ist, dass wir nach Usern suchen, die weder E-Mail, noch Telefon besitzen.

 

6. Wenn Dein PC am Morgen nicht startet. Überprüfe auf keinen Fall, ob sich noch eine Diskette im Laufwerk befindet.
Der IT-Admin freut sich, wenn er zu dir kommen muss, um die Diskette mit deinen putzigen Fotos aus dem Laufwerk zu entfernen.

 

7. Wenn Du einen EDV-Mitarbeiter per Telefon direkt anrufst, drücke die 5 um die automatische Begrüßung zu umgehen,
in der Dir mitgeteilt wird das der Mitarbeiter zur Zeit im Urlaub ist.
Spreche deine Nachricht auf den Anrufbeantworter und warte exakt 24 Stunden,
bevor Du eine Beschwerde per e-Mail direkt an den Vorgesetzten schickst,
weil Dich niemand zurückgerufen hat.

 

8. Wenn der Fotokopierer nicht funktioniert, ruf die EDV-Abteilung.Schließlich ist da auch Elektronik drin, oder...?

 

9. Wenn Du Zuhause beim Verbindungsaufbau per Modem eine Fehlermeldung wie: "Kein Wählton" oder "No Dial Tone" bekommst,
ruf die EDV-Abteilung. Die IT muss doch das auch können oder???
Wir können sogar Telefon und PC-Probleme von zu Hause aus lösen wozu haben wir denn einen Netz-Zugang zur Firma.!!!!!

 

10. Wenn irgend etwas mit Deinem Privat-PC nicht in Ordnung ist, stell ihn auf einen Stuhl oder Tisch in der EDV-Abteilung.
Hinterlasse keinen Namen, keine Telefonnummer und vor allem keine Beschreibung des Problems.
Wir lieben es, ein gutes Rätsel zu lösen.

 

11. Wenn Du einen EDV-Mitarbeiter am Telefon hast, der mit Dir durch die Menüs geht um einen Eintrag zu ändern,
lies Zeitung oder tu irgend etwas anderes. Wir wollen nicht wirklich, dass Du etwas tust; wir lieben es, uns selbst reden zu hören.

 

12. Wenn wir ein Training für die nächste Version des Betriebssystems anbieten, fühle Dich nicht belästigt.
Wir werden da sein um Dein Händchen zu halten, wenn es vorbei ist.

 

13. Wenn der Drucker nicht drucken will, sende den Druckauftrag 20 mal.
Druckaufträge verschwinden nämlich ohne jeden Grund im Nirgendwo. Weil wieder mal der Admin meint der muss einfach den Printserver durchstarten ohne das es der USER merkt um andere gemeldete Probleme damit lösen zu können,
ist dies doch die einfachste Lösung um allen gerecht zu werden, es funktioniert auf jedenfall alles danach, glaube es einfach.!!!!!

 

14. Wenn der Drucker nach 20 Versuchen immer noch nicht drucken will,
sende den Druckauftrag an alle 150 Drucker in der Firma.
Einer von ihnen wird schon drucken und schicke ne Mail an ALLE mit der Frage wo deine Ausdrucke gelandet sind, danach beauftrage einen externen Dienstleister dir deine Ausdrucke bringen zu lassen,
immerhin kannst du nichts dafür wenn ausgerechnet dein Drucker am Arbeitsplatz nicht das ausdruckt was du willst...

 

15. Benutze nie die Online-Hilfe (das ist die Hilfe, die von jedem Programm angeboten wird...)
Das ist etwas für Schwächlinge.

 

16. Wenn Du irgendeinen Computerführerschein bei der VHS, oder ähnlichem machst, geh ruhig in der Abteilung rum und "verbessere" Treiber und Programme auf Deinem und auf allen Rechnern Deiner Mitarbeiter. Wir sind dankbar für die Überstunden die wir haben,
wenn wir bis 3:00 Uhr morgens die Probleme beheben müssen.

 

17. Wenn ein EDV-Mitarbeiter um 12:30 Uhr Deinen Computer repariert, mach Mittag und achte darauf,
dass er mitbekommt wie lecker das Essen schmeckt.

Wir arbeiten besser, wenn uns vor Hunger ein wenig schwindelig ist.

 

18. Danke uns niemals. Wir lieben die Arbeit UND wir werden dafür bezahlt!

 

19 Wenn Dich ein EDV-Mitarbeiter fragt, ob Du irgendeine neue Software auf deinem Rechner installiert hast, LÜGE!
Es geht niemanden etwas an, was auf Deinem Rechner ist.

 

20. Wenn das Mauskabel droht, Deine Kaffeetasse umzuwerfen, heb Deinen Monitor an und quetsch das Kabel darunter ein.
Mauskabel sind ausschließlich dafür entworfen worden um 20 Kg Monitorgewicht zu ertragen.

 

21. Wenn die Leertaste auf Deiner Tastatur nicht mehr funktioniert,
mach das neue Mailprogramm oder etwas anders dafür verantwortlich.
Übrigens:

Tastaturen arbeiten wesentlich besser, wenn sich Brotkrümel, Kaffe oder dicke Tropfen klebrige Cola unter den Tasten befinden.
Der Admin wundert sich nicht warum er am nächsten Tag dann irgendwelche Hautallergien an sich entdeckt..!!!!

 

22. Wenn Du von einem Programm eine Nachricht mit dem Text: "Sind Sie sicher", oder "Are you sure" erhältst, klick so schnell wie möglich auf den "JA" oder "YES" - Button. Verdammt, wenn Du nicht sicher wärst, würdest Du das ja nicht tun, oder?

 

23. Fühle Dich völlig frei Dinge zu sagen wie: "Ich weiß überhaupt nichts über diesen Computer Dreck".
Es ärgert uns überhaupt nicht, wenn man unseren recht anspruchsvollen Bereich, als Dreck bezeichnet.

 

25. Wenn irgendwas mit Deinem Computer nicht stimmt, sag Deiner Sekretärin, dass sie die EDV-Abteilung anrufen soll.
Wir lieben das Spielchen, mit einer dritten Person ein Problem zu klären von dem Sie absolut überhaupt nichts weiß.

 

26. Wenn du per E-Mail eine 30 Megabyte große Datei erhältst, sende sie mit höchster Priorität an jeden Mitarbeiter der Firma.
Wir haben unendliche Massen an Festplattenspeicher und Rechnerkapazität auf unserem Mail-Server.
Falls Du dich wunderst warum dann dein Outlook hängt, liegt es daran das wieder mal die IT meint das zu viele Mails reinkommen,
also warte doch einfach bis deine Mail versendet wurde und du weiter arbeiten kannst. Wenn Du ein Kunde am Telefon hast,
sage ihm doch das dein Rechner streikt, weil alles ausgefallen ist...

 

27. Denke niemals daran, große Druckaufträge in kleine aufzuteilen.
Gott verbietet es, irgend jemand anderem zu gestatten, auch zu drucken.

 

28. Wenn Du am Samstag einen EDV-Mitarbeiter im Supermarkt triffst, frag ihn irgend etwas über Computer.
Wir arbeiten 24 Stunden an 7 Tagen die Woche und darum auch im Supermarkt am Wochenende und das für Umsonst.

<  

29. Wenn Dein Sohn ein Informatikstudent ist, lass ihn am Wochenende in die Firma kommen, damit er seine Projekte an Deinem schnellen Büro-PC machen kann. Wir werden da sein, wenn seine illegale Kopie von Visual Basic 6.0 die Finanzbuchhaltung abstürzen lässt.

 

30. Wenn Du uns Deinen brandneuen Privat-PC ins Büro bringst, um ihn kostenlos von uns reparieren zu lassen,
sag uns wie dringend wir ihn reparieren müssen, damit Dein Sohn ganz schnell wieder Doom, Quake oder Moorhuhn spielen kann.
Wir werden sofort mit der Reparatur beginnen, da wir jede Menge freie Zeit haben.

 

eingesandt per E-Mail von: www.simon-sez.de

und nachkommentiert von Rainer Gruhlke selber IT Admin

Um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können verwenden wir Cookies wo Sie zustimmen können.-- Infos finden Sie unter "Datenschutzerklärung"
Um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können verwenden wir Cookies wo Sie zustimmen können.-- Infos finden Sie unter "Datenschutzerklärung"
Um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können verwenden wir Cookies wo Sie zustimmen können.-- Infos finden Sie unter "Datenschutzerklärung"